Kategorie-Archiv: Bitcoin

Microsoft stellt sein dezentrales Ausweissystem auf Bitcoin um; BitPay, Gemini als Mitarbeiter

Microsoft, der weltgrößte Softwarehersteller, hat am 10. Juni sein Dezentralized Identity (DID)-Projekt auf das Bitcoin-Protokoll umgestellt und damit das System für die weltweite und umfassende Open-Source-Entwicklung geöffnet.

Microsoft blickt auf Bitcoin

Das als ION bezeichnete Protokoll ermöglicht dezentralisierte Identitäten wie E-Mail-Adressen, Passwörter und andere persönlich identifizierende Online-Namen. Alle DIDs sind Eigentum von Einzelpersonen und werden von diesen erzeugt, nicht von juristischen Personen.

bitcoinMicrosoft begann mit der Arbeit an dem System im Jahr 2016, damals mit dem Blockchain-Agnostic Sidetree DID-Netzwerk. Als sich das Protokoll weiterentwickelte, wurde das Konzept eines DID, der auf einer Sidetree-Sidechain arbeitet, verkreidet und wurde später zur ION.

In Bezug auf ION hieß es in der Ankündigung, es sei „schwierig“, ein robustes, dezentralisiertes und skalierbares Netzwerk zu schaffen, ohne auf vertrauenswürdige Validierungsknoten, Utility-Token und andere Mechanismen zurückzugreifen. Mit anderen Worten, eine rein dezentralisierte Plattform ohne die Fussel, die von ähnlichen Altcoin-Projekten angepriesen werden.

Der Umstieg auf Bitcoin als „anderen Weg“ von den alternativen zentralisierten Ansätzen der DID-Technologie diente ION in Bezug auf Datenbesitz und -transfer besser, hieß es in der Ankündigung.

Microsoft erklärte zu Bitcoin als Wahlmöglichkeit:

„ION verlässt sich nicht auf spezielle Utility-Token, vertrauenswürdige Validierungsknoten oder zusätzliche Konsensmechanismen; die deterministische Abfolge der linearen Blockchronologie von Bitcoin ist der einzige Konsens, den es erfordert“.

Die Firma fügte hinzu, dass ION ein offenes, öffentliches, erlaubnisloses „Layer 2“-Netzwerk ist, das auf offenem Quellcode aufbaut, das „jeder überprüfen, ausführen und dazu beitragen kann“. Die zugrundeliegende Entwicklung und das Rahmendesign sind auf Dezentralisierung ausgerichtet und können unter zentralisierter Aufsicht, einschließlich der von Microsoft, betrieben werden.

ION-Bitmünze 101

ION ist ein vollständig quelloffenes Netzwerk, d.h. es gibt keinerlei Abhängigkeit von privilegierten Validierern oder vertrauenswürdigen Behörden jeglicher Art.

Die Krypto-Währungsfirmen BitPay und Gemini haben jedoch seit dem letzten Jahr bei der Entwicklung von ION mitgearbeitet, das Testnest und die Hauptnetzknoten betrieben und Feedback gegeben. Andere Mitarbeiter stehen Schlange, um ION während der verbleibenden Beta-Tests des Protokolls zu „härten“.

Die nachstehende Grafik veranschaulicht, wie ION mit dem Bitcoin-Protokoll arbeitet. Die DID-Daten werden zunächst an Bitcoin gesendet, über Betriebsdaten auf dem Interplanetary File Storage-Protokoll abgerufen und repliziert und schließlich gemäß den deterministischen Protokollregeln von ION verarbeitet.

Microsoft sagte, dass der Umstieg auf das Mainnet von Bitcoin ein „großer Schritt“ sei, da die kommenden Code-Beiträger und Knotenbetreiber an der Verbesserung der ION-Referenzimplementierung arbeiten.

Das Kernversprechen der DID-Technologie besteht darin, allen Einzelpersonen und Körperschaften das Eigentum und die Kontrolle über ihre Identitäten zu ermöglichen, was gut zu unserer Mission passt, jede Person in die Lage zu versetzen, zu arbeiten, zu spielen und mehr zu erreichen.

Das Hauptnetz wird voraussichtlich im November 2020 starten. Für Einzelpersonen, die daran interessiert sind, direkt auf der Plattform zu arbeiten, wurde eine Decentralized Identity Foundation (DIF) gegründet, um die Zusammenarbeit und Beiträge zu fördern, und das ION Github-Repo ist offen für Beiträge.

Die Zeit für Bitcoin Bulls läuft ab: 23.000 in Futures und 10.000 in Optionen, die diese Woche auslaufen

Der Mai entpuppt sich nicht als guter Monat.

Nach dem massiven Ausverkauf im März erholten sich die Bitcoin-Preise und stiegen im April Bitcoin-Time-for-More-Bulls-or-Bearsum 50%. Der Mai begann ganz gut, aber nur, um seinen Weg nach unten fortzusetzen. In dieser Woche gingen wir wieder unter 9.000 $.

„Der Mai war aus der Perspektive der Preisaktionen ziemlich ereignislos. Der Bitcoin-Handel in einer relativ engen Spanne trotz Halbierung & Bewegung alter Münzen“, erklärte Skew Markets.

Könnte dies ein „Verkaufen Sie im Mai und gehen Sie weg“ sein?

Ein bekanntes Sprichwort aus der Finanzwelt basiert auf der Underperformance einiger Aktien im Sommer, dem Sechsmonatszeitraum, der im Mai beginnt und im Oktober endet.

Für Bitcoin Trader gehörten jedoch die Monate April bis Juni zu den Monaten mit der besten Performance.

Außerdem hat das Coronavirus den Aktienmarkt und die Welt bereits im ersten Quartal 2020 hart getroffen. Und der S&P 500 steht tatsächlich kurz davor, 3.000 zu erreichen.

„Ich möchte nicht der Typ sein, der dabei erwischt wird, wenn das passiert. Sie würden mir keine Korrelation sagen, ich sage Ihnen ok“, sagte der Händler BitBit auf dem steigenden Aktienmarkt.

Außerdem liegt der Nasdaq nur 3% unter seinem Allzeithoch.

„Es ist schwer zu glauben, dass die anderen Aktien nicht folgen werden. Am klarsten ist für mich zweifellos der Russell 2000 der Small Caps, der meiner Meinung nach auch einen neuen ATH über 2000 erreichen wird“, sagte Händler Benjamin Blunts. „Kämpfen Sie nicht gegen den Gelddrucker, BRRRRRRR .“

Kann es sein, dass er am Ende wie Müll aussieht?

Die Wale sammeln sich

Wenn es um das Verhalten von Investoren geht, steigen die Adressen weiter an, während sich die Wale ansammeln.

Der Analyst Mati Greenspan, der letzte Woche Bitcoin aus dem Geschäft genommen hat, ist jetzt wieder dabei, und das zu „heftig“. Das liegt daran, dass die digitale Anlage „über das Wochenende gut unterstützt wurde“.

„Wird aussteigen, wenn die Unterstützung bricht, aber mit den Aktienmärkten sind Risiken verbunden, und ich fühle mich heute gut“, sagte Greenspan.

Aber die sich verschlechternden Fundamentaldaten in der Kette drohen, den Fortschritt zunichte zu machen, was bedeutet, dass wir möglicherweise einen „Rückschritt zurück in die Baisse“ erleben werden.

Die 23.000 Bitcoin-äquivalenten Futures und 10.000 Bitcoin-Optionen, die an diesem Freitag an der CME auslaufen werden, tragen zu dieser rückläufigen Stimmung bei.

Für jedes dieser Bitcoin-Produkte gibt es an der regulierten Chicago Mercantile Exchange etwa 50% offenes Interesse.

„Den Bullen läuft die Zeit davon. Schließen Sie die Woche/den Monat um $8,6k und dieser Monat wird wie Müll aussehen“, sagte Händler Filb Filb.

Bitcoin wird durch das wachsende Interesse an CBDCs gestärkt, sagt Grayscale

Grayscale, der weltweit größte Manager für digitale Vermögenswerte, behauptet, dass das zunehmende Interesse an digitalen Währungen der Zentralbank (CBDCs) das Wertversprechen von Bitcoin unterstreicht.

In einem Bericht , der diese Woche veröffentlicht wurde, argumentierte das New Yorker Unternehmen, dass die Einschränkungen von CBDCs die Vorteile von Bitcoin deutlich entlasten und als Tor dienen werden , unabhängig davon, ob 80% der Zentralbanken , die an CBDCs arbeiten , diese herausgeben oder nicht zur weiteren Annahme.

„Angesichts des schwindenden Vertrauens der Öffentlichkeit in die Regierungen könnte sich dieses Paradigma als Rückenwind für Bitcoin erweisen“, heißt es in dem Bericht.

CBDCs informieren Benutzer über „gutes Geld“

Der Vermögensverwalter meldete in seinem letzten Quartalsbericht ein Rekordjahr. Das Krypto-Vermögen der Anleger wird jetzt im Wert von 3,7 Milliarden US-Dollar hier verwaltet – hauptsächlich in Bitcoin.

Graustufen halten 3,7 Milliarden US-Dollar und es ist fast alles Bitcoin

Seine jüngsten Bericht zeichnet ein Bild bullish für Bitcoin, inmitten des wachsenden Interesses an CBDCs, wie China rüstet sich seine „Digital Yuan“ in diesem Jahr zu starten, und COVID-19 gibt Kritik auslassen , dass Legacy – Banken – Infrastruktur Stimulus Verteilung behindert.

volle Autorität bei Bitcoin Loophole

Der Großteil des Berichts stellt CBDCs Bitcoin gegenüber – eine öffentliche Blockchain – und untersucht die Auswirkungen, ob CBDCs erfolgreich sind oder nicht

Wenn CBDCs erfolgreich sind, müssen Unternehmen weltweit die Infrastruktur für digitale Währungen einführen – Zahlungslösungen für Händler, Verwahrung digitaler Vermögenswerte, Austauschdienste und Geldbörsen, heißt es in dem Bericht.

Es warnt jedoch davor, dass CBDCs eine staatliche Kontrolle und Überwachung sowohl der Ausgabe als auch des Geldtransfers bedeuten würden.

„Wenn eine Zentralbank ihre Währung erfolgreich digitalisiert, kann sie weiterhin die Geldpolitik diktieren und umsetzen. Mit einer in ein CBDC verschlüsselten Logik wäre es für eine Zentralbank sogar einfacher, neue Währungen auszugeben und sogar effektive Zinssätze für Vermögenswerte festzulegen, die sich in persönlicher Verwahrung befinden. “ In scharfem Gegensatz dazu, so der Bericht, ist die Geldpolitik von Bitcoin festgelegt und eines ihrer bestimmenden Merkmale.

Wer arbeitet an einer staatlich unterstützten digitalen Währung und wer nicht?

Datenschutzbedenken ergeben sich auch, da CBDCs die Möglichkeit bieten, jede Transaktion zu überprüfen, und Gelder laut Bericht nach Belieben eingefroren werden können. Dies würde aber auch dazu dienen, die Benutzer über die Merkmale von „gutem Geld“ aufzuklären.

MakerDao lanciert Bitcoin zur Ethereum-Blockkette

MakerDao lanciert Bitcoin zur Ethereum-Blockkette

Die Aussicht auf Bitcoin auf der Ethereum-Blockkette hat die Krypto-Fans schon immer fasziniert. Jetzt hat MakerDao dieses Kunststück durch die Verwendung einer ‚verpackten Bitmünze‘ vollbracht. Die dezentralisierte Gemeinschaft, Maker Dao, hat die volle Autorität bei Bitcoin Loophole über das MakerDao-Protokoll, und sie haben beschlossen, dass ein neues Kollateralgut namens „Wrapped Bitcoin“ (wBTC) ein idealer Weg ist, Bitcoin auf die Ethereum-Blockkette zu bringen.

 volle Autorität bei Bitcoin Loophole

Gemäss der Ankündigung wird das MakerDao-Protokoll nun Transaktionen zwischen BTC und ETH unter Verwendung eines wBTC anbieten, bei dem es sich um einen ERC20-Token handelt. Eine solche Einrichtung wird zweifellos den Liquiditätsquotienten auf der Plattform erhöhen.

Das Hinzufügen von Bitcoin auf der Ethereum-Blockkette hat seine Vorteile

Interessanterweise ist Bitcoin das vierte Angebot auf der MakerDao DeFi-Plattform. Es gibt bereits drei Kategorien von Sicherheiten im Ökosystem, nämlich USDT, ETH und BAT. Händler tätigen bereits Transaktionen mit diesen Vermögensarten. Mit der Einführung von Bitcoin auf der Ethereum-Blockkette wäre es den wBTC Maker Vaults nun gestattet, eine angemessene Dai-Generierung sicherzustellen.

Mit der Einführung von BTC auf der ETH-Blockchain wird der Liquiditätsengpass weitgehend beseitigt sein. Der Beitritt des wBTC ist für den gesamten DeFi-Bereich von Vorteil, auch für die dezentralen Börsen.
Die Einführung von Bitcoin auf der Ethereum-Blockchain ist ein technischer Meilenstein

Das Hinzufügen von Bitcoin zur Ethereum-Blockkette war nicht einfach – sowohl technisch als auch politisch. Jetzt werden Bitcoin-Benutzer ein Dai mit ihrem wBTC erstellen, um einen Tresor zu erstellen. Oasis Borrow wird die Aufgaben der Tresorverwaltung übernehmen. Der fünfstufige Prozess umfasst laut Bitcoin Loophole die CoinList-Registrierung, die Erfüllung der KYC-Anforderungen, das Einpacken von Bitcoin in das wBTC, die Durchführung der Transaktion mit der Brieftasche und schließlich die Erstellung eines wBTC-Tresors zum Aufbau eines neuen DAI.

Mit dem Aufkommen von DeFi war der Beitritt von BTC nur noch eine Frage der Zeit. Früher gab es Spekulationen, ob die BTC in das DeFi-Ökosystem eintreten würde oder nicht. Doch mit der Einführung von Bitcoin auf der Ethereum-Blockkette wurden all diese Zweifel ausgeräumt.