Bloomberg

US-Präsidentschaftskandidat Michael Bloomberg will klare Richtlinien zur Kryptowährung

Der demokratische US-Präsidentschaftskandidat Mike Bloomberg hat klarere Vorschriften für die Besteuerung von Krypto und die Anforderungen an Finanzinstitute, die Kryptowährungen halten, gefordert.

Der demokratische Präsidentschaftskandidat Michael Bloomberg, die eingegeben ziemlich spät im Rennen, hat genannt für den Verbraucherschutz von Kryptowährung bezogenen Betrug. Obwohl Bloomberg spät in das Präsidentenrennen eintritt, erzielt er in nationalen Umfragen des Landes hohe Punktzahlen . Der ehemalige Bürgermeister von New York City nimmt keine Spenden entgegen und finanziert seine Kampagne mit seinem eigenen Geld.

Michael Bloomberg fordert einen rechtlichen Rahmen für die Kryptowährung

Der demokratische Kandidat Michael Bloomberg gehört zu den wenigen Kandidaten, die einen klaren Rechtsrahmen für die Bitcoin Code Kryptowährung in den USA gefordert haben. Früher entschieden pro-Krypto demokratischer Kandidat Andrew Yang fallen aus dem Präsidentschafts – Rennen , nachdem er genug Stimmen in Iowa Caucus und New Hampshire – Vorwahlen ein Tor versagt. Der ehemalige Bürgermeister von New York schlägt vor, wenn er Präsident wird, klarere Vorschriften in Bezug auf Krypto umzusetzen.

bitcoin

Was denken andere Kandidaten über Kryptowährung?

Bei den bevorstehenden US-Präsidentschaftswahlen ist es wichtig zu wissen, welcher Kandidat klare Pläne und Richtlinien zur Regulierung der Kryptowährung im Land hat. Andrew Yang war der einzige Kandidat, der klare Richtlinien bezüglich vorgeschlagen hatte Kryptowährung, mit ihm in dem Rennen, die anderen Kandidaten sind wahrscheinlich die Krypto – Industrie zu ermöglichen , gedeihen.

Bernie Sanders, der sich als demokratischer Sozialist anerkennt, gilt als idealer Präsident, unter dem Bitcoin gedeihen kann. Die demokratische Kandidatin Elizabeth Warren schlug ebenfalls Betrugsprävention und -regulierung für Krypto vor, hat jedoch keinen klaren Plan aufgestellt.

Dies war eine umstrittene Forderung, von der viele glaubten, dass sie zur Zentralisierung des Netzwerks führen könnte (und nicht erfolgreich ausgeführt werden könnte, wenn Bitcoin nicht zentralisiert würde).

Kurz gesagt, der Vorfall zeigte, dass Mining-Pools den 95-Prozent-Schwellenwert verwenden können, um andere Änderungen anstelle des beabsichtigten Zwecks zu extrahieren: um ihnen dabei zu helfen, die Änderung zu vereinfachen, damit sie kein Geld verlieren.

Zu dieser Zeit entschuldigte sich Rusty Russell, Entwickler beim Bitcoin-Startup Blockstream, sogar dafür, dass er eine Rolle beim Aufbau von BIP 9 gespielt hatte.

„Ich hatte nicht erwartet, dass dieser Checkpoint als Chokepoint für das Lösegeld des Netzwerks verwendet wird. Dies ändert das Risikomodell erheblich. BIP-8 ist jetzt eine weit überlegene Methode für Netzwerk-Upgrades, bei der Bergleute den Prozess nur beschleunigen und nicht blockieren können es „, schrieb er in einem mittleren Beitrag .